* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Herzschmerz und Blähungen

Es sind 14 Tage seit meinem letzten Eintrag vergangen, es ist nicht viel passiert, außer dass sie nun ihren 18. Geburtstag gefeiert hat. Und ich war nicht dabei.

Ich hatte mich solange darauf gefreut, dass meine Kleine ein Stückchen größer wird. Ich es mit Ihr feiern kann, und Ich , obwohl es ihr Geburtstag wäre, für sie die Hauptperson wäre.

Jetzt sitze ich hier, einen Tag später, mein bester Freund der weit gefahren kam um mich zu besuchen , und bei ihr vorbeizuschauen , ist jetzt auch wieder weg.

Mir geht es nicht gut, und immer wenn es mir nicht gut geht bekomme ich Blähungen. In der Reihenfolge.

Ich fange an an die schönen Zeiten zudenken, habe ihren Blog wiedermal gestalket, und lesen können dass sie oft an mich denkt, sich gerne an mich erinnert, aber trotzdem glücklich ist.


Der Erste Schritt ist geschafft, sie ist glücklich, jetzt muss ich es wieder werden, aber das ist erstmal Nebensache

Ich darf die Negativen Aspekte nicht vergessen, ich habe Freunde gebeten mir zu sagen was sie damals alles mitbekommen haben, und das war nicht ohne.

Ich wünschte sie wäre auf Dauer die Richtige gewesen, aber wie sie auch sagte, wir haben uns Auseinander gelebt.

Sie sagte auch, mich würde niewieder jemand sosehr lieben, trotz des Alters, und das glaube ich auch. Es ist nicht viel Zeit vergangen, aber ich bezweifle dass es irgendwo jemanden gibt der ihr Nahe kommt.

Ich habe jetzt viele Freiheiten, kann mich auf den Job konzentrieren, ich mache was für meinen Körper, das schwierige ist nur das Haus alleine aufzubauen, und darauf zu hoffen das irgendwann irgendjemand kommt der mit einzieht, und dem mein haus auch gefällt. ich bin skeptisch.

Es tut weh, sehr weh, vorallem jetzt im Moment, so kurz nach ihrem Geburtstag, doch es war meine Entscheidung, und ich sollte nichtvergessen warum ich diese traf. sonst bereue ich es im nachhinein. zu 75%oder so!

Ich habe neue Freunde, und alte Freunde neugefunden, sie werden mir helfen, es sind gute Freunde, die sich um mich kümmern, denen ich sagen kann dass ich grade innerlich und fast äußerlich weine, aber sie helfen mir.
Danke dafür.

 

Ich habe meine Meinung geändert, falls dashier doch wer liest, passt gut auf eure Freunde auf, sie sind mehr Wert als alles Andere, und ich habe gottseidank wieder welche.

30.11.14 16:11


Werbung


Gedanken in Textform - Wahnsinnssache

Nunja, hier bin ich, ich sage niemandem Hallo, denn dashier ist nur für mich.

Ich schreibe dashier für niemanden, der das lesen soll, dementsprechend werden meine Gedanken genauso wirr niedergeschrieben, wie sie in meinem Kopf entstehen.

Ich bin R. verdammt nett, kein bischen arrogant, das ganz ohne Ironie , und ich schreibe dashier weil ich nicht ganz klar im Kopf bin :D

Ich denke jetzt etwas, und in 5 Minuten etwas ganz anderes, und genaudas bringt mich oft in Schwierigkeiten. Auf der Arbeit denke ich immer klar und geordnet, dementsprechend gut läuft es da, aber privat ? totales Chaos.

Ich habe meine Freundin N. verlassen, weil es mich verrückt gemacht hat. Ich bin ein sehr netter und ruhiger Typ, alle kennen mich unter " der super nette" und der "immer glückliche" Junge Mann, doch dieses Mädchen hat mich leider oft verändert, im negativen Sinne. Ich bekam teilweise Ausraster, weil ich es nicht ertragen habe weiter zudiskutieren, ich war unübertrieben teilweise davor aus dem fenster zusrpingen, damit sie aufhört zu weinen und mir etwas vorzuhalten.

Jeder der mich danach fragte wie es mir geht , erhielt die Antwort " jetzt gut ".oder "viel besser". Und so ist das auch.

Ich bin ein mensch der Motivation aus dem Nichts nimmt. Ich habe eine Art Schalter im Kopf, den ich nach Belieben anstellen kann, und schon könnte ich schreien. nicht aus Wut , Angst oder Verzweiflung, sondern vor purer Energie.

" ICH HAU SIE ALLE UM " denke ich mir dann. Und damit meine ich ruhig und höflich meine Arbeit machen, befördert werden, Erste Klasse sein.

In solchen Momenten habe ich das Gefühl nichts kann mich aufhalten, auch nicht wenn der Chef kommen würde und sagen würde " ey das war scheiße von Ihnen " . Ok , dann vielleicht ein bischen....

Dieser Schalter war eine ganze Weile lang weg. Jetzt ist er wieder da, und er ist besser als je zuvor, ich könnte komplett ausrasten wenn ich auch nur an Ihn denken, denn sogar der Gedanke an den Schalter motiviert mich, macht mich ein bischen stolz und glücklich, ihn zu besitzen. Andere haben Ihn nicht, doch ich geben Ihnen gerne von meiner Motivation und Lebensfreude ab, doch wenn ich merke dass das ganze nach hinten losgeht, und ich traurig und verzweifelt werde, dann hört das auf, dann sorge ich dafür dass es so bleibt, und ja ab einem gewissen Punkt ist das Egoismus.

Dieser wurde mir bereits vorgeworfen, von N. , eine Weile bevor ich sie verlassen habe, was zu der Zeit nicht zutraf. Doch jetzt ist es soweit, ich bin egoistisch, ich denke auch mal an mich, denn das habe ich zu wenig getan in letzter Zeit. Ich lasse mich nichtmehr verarschen, mich stoppen. Ich entfalte mich vollkommen, und dank dem Schalter kann mich nichts aufhalten.

Dashier ist keine Übermütigkeit, falls es das Wort gibt, Dashier ist Motivation!

Das einzige dass mich in letzter Zeit etwas gebremst hat ist der Gedanke keine Freunde hier zu haben, zumindest keine Ernsthaften Freunde, mit denen man über ernste Sachen redet usw. Arbeitskollegen/kumpel zählen da nicht, leider.
Einer meiner Arbeitskumpel, so will ich sie nennen, ist ein lustiger und extrem verrückter Typ, das mag ich, er würde super zu mir passen, als bester Freund, aber er ist Türke, hat Türkenfreunde, redte türkisch und ist anders aufgewachsen. Er kommt leider nicht in Frage,auch wenn wir mit der Zeit besser befreundet werden, das merke ich.

Und dann war es soweit, ich habe online nach Freunden in der Umgebung gesucht, man mag sagen " jetzt ist er aber ganz unten"
Aber das stimmt nicht, getarnt unter " bin zugezogen, suche neuen freundeskreis" suche ich einen guten Freund/ eine gute Freundin, den ich irgendwann meinen besten Freund nennen kann.

Heute habe ich dann über ebay Kleinanzeigen ( :D :D ) den Gleichnamigen R2. kennengelernt. Nach einer kurzen Unterhaltung stelte sich heraus dass er ganz cool ist, zockt auch, hat keine Freund ehier, ist Informatiker... und arbeitet in der Nähe. Das ganze ist auf nem guten Weg, morgen haben wir ein Zocktermin ausgemacht, wird lustig, habe  nur etwas Angst dass er ne riesenmacke hat, 200kg wiegt und stinkt ( 200kg wäre nichtmal das Problem) oder dann doch ein Arschloch ist, iiirgendwas halt. Ich meine.. Online kennengelernt, sucht nach Freunde und ist Informatiker, achja und hat mehr als 200Spiele auf Steam ( Spieleplattform)... Das ist ein krasser. Wird schon, vielleicht hab ich ja Glück.

Jetzt habe ich mich mit mir selbst verquatscht, aber das ist gut. Morgen lese ich dashier und ordne meinen Kopf wieder, das brauche ich, denn sonst gibts wieder Chaos.

Morgen versuche ich meine N. - Gedanken zu filtern und zu ordnen, was ich eigentlich will. Oder ich zocke einfach, und räume weiter auf.

Achja , morgen gehe ich mit meinem Türkenaffenkollegen trainieren, zum ersten mal, bin gespannt, vielleiucht festigt sich die Freundschaft dann etwas mehr, der Typ ist wirklich in Ordnung.

So R. jetzt hast du was gutes getan, jetzt kannst du zocken :D

 

16.11.14 00:47





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung